Ausrüstung, die es in jedem Gym geben sollte

Ausrüstung, die es in jedem Gym geben sollte

Die deutsche Kraftsport- und Fitnessstudiolandschaft hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Während in den 80ern und 90ern noch haufenweise kleine Studios den Markt dominierten, in der die „Eisenfresserfraktion“ meist unter sich trainierte, haben in den letzten 10 Jahren diverse Fitnessketten den Markt geradezu überrollt. Das gute daran ist, dass damit und der CrossFit-Bewegng auch immer modernere Trainingsgeräte Einzug in die Gyms dieses Landes gehalten haben. Doch welche neuen Trends sind wirklich sinnvoll? Wir haben mal eine Liste erstellt, welche Utensilien eine nützliche Ergänzung zu den althergebrachten Trainingsgeräten sind.

#1 Schlingentrainer

Die Schlingentrainer gibt es inzwischen in vielfacher Ausführung und sie sind ein gern gesehenes Hilfsmittel beim Training. Man trainiert hier mit dem eigenen Körpergewicht und die Übungen lassen sich so variieren, dass leicht ein Ganzkörperworkout durchgezogen werden kann. Der große Vorteil besteht darin, dass nicht wie beim Training an der Maschine nur ein bestimmter Muskel trainiert wird, sondern ganze Muskelgruppen. Auch eine Variation des Komplexitätsgrades der Übung kann leicht durch eine Veränderung des Ausführungswinkels durchgeführt werden, weshalb Schlingentrainer sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet sind.

#2 Medizinbälle

Den Medizinball werden wahrscheinlich viele von uns noch aus dem schulischen Sportunterricht kennen, trotz seines etwas angestaubten Images hat das Training mit diesem Gerät aber durchaus seine Vorteile. Der wohl größte ist, dass es eine schier unglaubliche Menge an unterschiedlichen Übungen gibt, die wir mit dem Medizinball durchführen können, z.B. im Rahmen des Explosivkrafttrainings. Die große Amplitude der Anwedungsmöglichkeiten wird auch daran ersichtlich, dass der Medizinball sowohl im Reha-Sport als auch im Profibereich eingesetzt wird, wobei insbesondere Kampfsportprofis zur Steigerung ihrer Explosivität und Schlagkraft immer wieder gerne auf ihn zurückgreifen.

#3 Bulgarian Bag

Aus dem Kampfsportbereich in Richtung Functional Fitness herübergeschwappt ist der Bulgarian Bag. Dabei handelt es sich um einen mit Sand oder sonstigen Stoffen gefüllten, leicht bananenförmigen Sack, der an beiden Enden Griffe und Schlingen hat. Erfunden wurde er vor einigen Jahrzehnten von bulgarischen Ringern, die ein Gerät zum funktionellen Training brauchten. Ähnlich wie beim Medizinball ist auch mit dem Bulgarian Bag eine Vielzahl an unterschiedlichen Übungen möglich, von Kniebeugen über Military Press bis hin zum Rudern ist alles möglich, was den Kreislauf in Schwung bringt. Wer also etwas für seine Kondition tun will und gleichzeitig wettkampfspezifische Kraft aufbauen will, ist beim Bulgarian Bag richtig aufgehoben.

Teile diesen Beitrag

Zu deiner Wunschliste hinzugefügt
Meine Wunschliste
In den Warenkorb
Zum Warenkorb
Deinem Warenkorb hinzugefügt!
Warenkorb ansehen Einkauf fortsetzten