The Grappling Circuit – Kraftsport meets Kampfsport

The Grappling Circuit – Kraftsport meets Kampfsport

Kampfsport erfreut sich in unserem Land ja immer größerer Beliebtheit, weshalb es auch vermehrt Angebote gibt, die Kampfsport und Kraftspot miteinander kombinieren. Einen guten Trainingszirkel für Kampfsportler, die gerne auch mal zu Gewichten greifen, haben die Jungs vom Team Quest vor ein paar Jahren auf die Beine gestellt. Und wenn jemand Ahnung von Athletik im Kampfsport haben muss, dann ja wohl Team Quest-Gründer Randy Coutoure.

1. Die Übungen

Der Zirkel setzt sich aus folgenden sieben Übungen zusammen:

1. Bent Over Row

2. Upright Row

3. Military Press

4. Good Mornings

5. Split Squats

6. Squats&Push Press

7. Straight Legged Dead Lift

2. Die Ausführung

Der Zirkel ist auf sechs Runden angelegt, jede Übung wird acht- bis zehnmal ausgeführt. Zwischen den Runden ist jeweils eine Minute Pause. Wichtig ist, dass man zu Beginn ein Gewicht wählt, dass man auch im sechsten Satz technisch sauber bewegen kann, hier verschätzt man sich gern etwas am Anfang. Auch wenn ihr im Studio anfangs belächelt werden, wenn ihr Rudern mit der leeren Stange macht, spätestens nach dem sechsten Satz wird dieses Lächeln verschwunden sein.

3. Fazit

Der Grappling-Zirkel ist ein idealer Trainingszirkel, der als Ergänzung zum normalen Kampfsporttraining oder dem Kraftsporttraining eingesetzt werden kann. Aufgrund der hohen Intensität für die Muskeln und das Herz-Kreislauf-System sollte man diesen Zirkel aber nicht bei jedem Training ausführen. Wenn ihr während des Zirkels merkt, dass ihr an eure körperlichen Grenzen kommt, fahrt einen Gang runter und versucht es das nächste Mal mit weniger Gewicht.

Teile diesen Beitrag

Zu deiner Wunschliste hinzugefügt
Meine Wunschliste
In den Warenkorb
Zum Warenkorb